Bioweine aus Überzeugung
My-Biowine feiert 10 Jahre Jubiläum!
Versandkostenfrei ab 75 Euro
  • Altersverifizierung

    Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
    Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

    Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.

Zind-Humbrecht Roche Calcaire late release 2017 - Biowein

30,50 €*

Inhalt: 0.75 Liter (40,67 €* / 1 Liter)
Produktnummer: VN11354

Sofort verfügbar, Lieferzeit: Sofort verfügbar

Anzahl
Flasche(n)
Produktinformationen "Zind-Humbrecht Roche Calcaire late release 2017 - Biowein"

93 Parker Punkte

Wie der Name schon sagt, wird dieser Wein von verschiedenen Kalkgesteinen des Weingutes geerntet, der Großteil von 1,2 ha Riesling, die Olivers Vater rund um das Dorf Gueberschwihr gepflanzt hat.

Für diesen Wein werden verschiedene sehr kleine Weinberge verwendet, die zu klein sind, um separat vinifiziert zu werden.

Kalksteinböden sind weniger früh reif, haben eine höhere Wasserspeicherkapazität und leiden daher nicht so sehr unter Hitze und Wasserstress. In der Regel sind die Weine reduktive Langsam-Entwickler mit einem höheren Säuregehalt, die längere Zeit in der Flasche benötigen, um sich zu zeigen. Die höhere Säure und ein niedrigerer pH-Wert führen dazu, dass diese Rieslinge immer sehr langsam gären und dazu neigen, wie im Jahrgang 2017 Restzucker zu behalten. Die Abfüllung war sehr spät im Januar 2020.

Funkelndes, intensives Goldgelb.

Prägnant und Terroir geprägt zeigt sich der 2017er Riesling Roche Calcaire im Duft.

Erdige und kalkige Noten machen den Auftakt, begleitet von Orange, Weinbergspfirsich, Honig und kandiertem Ingwer. Orientalische Gewürze wie Kardamom und Kurkuma sind neben Baumrinde, Trüffel und Fleischjus Merkmal im Aroma, welches zarte Anklänge von Reife zeigt.

Charmant mit ausladender, exotischer Aromatik, frische Ananas, Ingwer und eine feine Schärfe, die sich mit Süße vereint.

Ein wahrlich außergewöhnlicher Riesling, der sich trotz fortgeschrittener Reife noch jugendlich zeigt und noch ein mega Entwicklungspotenzial hat.

Passt hervorragend zu Gerichten mit Säure und Süße, es darf auch gerne Schärfe ins Spiel kommen.

Eigenschaften

Allergene: enthält Sulfite
Anbaugebiete: Elsass
Anbauverband: Biodyvin
Flaschengröße: 0,75l
Geschmack: sec
Herkunftsland: Frankreich
Hersteller: Domaine Zind Humbrecht
Jahrgang: 2017
Rebsorten: Riesling
Vorh. Alkohol ( Vol%): 12,5
Weinart: Weißwein

Weinanalyse

Kontrolle durch: FR-BIO-01
Restzucker (g/l): 12
Gesamtsäure (g/l): 6,6
Weinstil: ausgewogen

Die Weinanalyse stellt lediglich einen Durchschnittswert dar.

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


Bioweine von Zind-Humbrecht

Zind-Humbrecht Chardonnay Auxerrois 2016 Zind - Biowein
91 Parker Punkte Olivier Humbrecht: 1989, als wir uns für die Neupflanzung der Südseite dieses Clos in Waldnähe gelegen entscheiden mussten, wählten wir die Chardonnay-Traube, mit der klaren Absicht, einen stillen Wein zu produzieren, der mit der Auxerrois-Traube verschnitten werden konnte. Das kühlere Klima und der felsige Kalkstein, der reich an Magnesium ist (der Windsbuhl-Kalkstein ist dolomitisch), waren ideal für den Chardonnay. Wir haben auch im Kontext mit der globalen Erwärmung nach einem höheren Säuregehalt gesucht. Mit dieser Traube wurden alle unsere Erwartungen erfüllt. Leider ist der Chardonnay nur für Schaumweine im Elsass zugelassen, daher vermarkten wir ihn lediglich als Vin de Table. 2016 endetet mit einer großzügigen Ernte von wunderschönen und sehr gesunden Trauben, aus denen nach der üblichen langsamen Vergärung ein komplett trockener Wein entstand. Intensives, funkelndes Goldgelb mit zarten grünen Reflexen. Der 2016er Zind zeigt sich frisch und animierend in der Nase, deutlich geprägt von einer kompakten und feinziselierten Mineralik. Weißer Pfirsich und Apfel verleihen ihm fast den Charakter eines komplexen Rieslings, aber nach längerer Öffnung wird der fruchtige Ersteindruck von einer burgundischen Note, mit Mandeln, Hefe, Anis, Champignons und zarten gemüsigen Anklängen von Sellerie ergänzt. Chardonnay im Elsass – ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Saftig und trinkanimierend gleitet er über die Zunge, mit cremiger Struktur, delikater Säure und salziger Note. Ein echter Allrounder, der sich unglaublich vielseitig mit den unterschiedlichsten Speisen kombinieren lässt.

Inhalt: 0.75 Liter (26,00 €* / 1 Liter)

19,50 €*
Zind-Humbrecht Riesling Roche Calcaire 2019 Biowein
Olivier Humbrecht: Dieser Wein stammt größtenteils aus einem Verschnitt aus verschiedenen kleinen Weinbergen rund um das Dorf Gueberschwihr, sowie aus der kleinen Produktion unserer beiden jungen Weinberge im Grand Cru Hengst. Weine, die auf einer kalkhaltigen Geologie erzeugt werden, neigen unabhängig von der Topographie und Lage dazu, bestimmte Eigenschaften zu teilen. Sie sind in der Regel in ihrer Jugend weniger ausdrucksstark und brauchen einige Zeit, manchmal Jahre, um ihr ganzes aromatisches Potential zu zeigen. Es gibt immer einen starken Sinn für Strenge, der sich meist am Gaumen zeigt und eine energische Säure tragen sollte. Kalksteinböden reifen per Definition später, weil sie länger brauchen, um sich zu erwärmen, besonders in Gueberschwihr, wo der Mergel-/Ton-Anteil höher ist. Sie sind jedoch resistent gegen Trockenheit und verleihen den Reben eine gewisse Kraft.Der 2018er Roche Calcaire gärte sehr lange, ein weiterer typischer Charakter dieser Cuvée, und schaffte es, trocken zu werden. Oft hat dieser Wein einen der höchsten Säuregehalte, was sich auf die Gärkinetik auswirken kann, daher ist die endgültige Balance, die 2019 erreicht wurde – perfekt. Intensives Goldgelb. Man kann den Kalkstein riechen, definitiv und mit schwungvoller Belüftung noch ganz andere Aromen, wie Apfel, Zitronenschale, junge Mango, Engelwurz und Koriander und einen dezenten Geruch von Fleischbrühe und Austernschale. Eintauchen kann man in diesen wunderbaren Tropfen.Auf der Zunge überrascht der 2019er Riesling Roche Calcaire mit feingliedriger Eleganz, er wirkt fast tänzerisch. Die Säure ist präsent, die Ausstrahlung kühl, der Gesamteindruck aristokratisch. Ich liebe eine gewisse Strenge im Wein und diese hier spricht mich besonders an, weil sie eine wahnsinnige Klarheit und Präzision vermittelt. Das sind Weine, die nicht nur wunderbar reifen, sondern auch dem Essen perfekt dienen mit ihrer unverwechselbaren Stilistik. Wenn möglich dekantieren und aus großen Gläsern genießen.

Inhalt: 0.75 Liter (40,67 €* / 1 Liter)

30,50 €*
Zind-Humbrecht Riesling Roche Calcaire 2020 - Biowein
91 Parker Punkte Olivier Humbrecht: Dieser Wein wird jedes Jahr aus einem Verschnitt mehrerer kleiner Weinberge in der Stadt Gueberschwihr, südlich von Colmar, hergestellt, die alle von meinem Vater in den 1960er und 1970er Jahren gepflanzt wurden. Ihre Gemeinsamkeit ist ein mäßig spät reifendes Terroir auf Kalk-Sandstein-Mergel, nach Osten oder Süden an einem sanften Hang ausgerichtet. Diese Rebstöcke sind von beispielhafter Regelmäßigkeit und haben den großen Vorteil, dass sie nicht unter klimatischen Exzessen leiden, insbesondere nicht unter Wassermangel oder übermäßiger Hitze. Der Jahrgang 2020 ist in der Tat ein Jahrgang, der perfekt für dieses Terroir geeignet ist. Die Ernte war früh und sehr gesund, die Gärung verlief wie bei allen Rieslingen des Jahrgangs 2020 langsam und konnte mit einem sehr trockenen Gleichgewicht enden. Der Wein wurde bis zur Abfüllung in großen alten Eichenfässern auf der Gesamthefe ausgebaut. Intensives Goldgelb. Erneut ist der Kalkstein sehr präsent in der Nase dieses wunderbaren Rieslings, der mit purem Terroir und feiner Weinbergspfirsichfrucht zu überzeugen weiß. Ein verspielter Duft von Zitrusfrucht, Pfirsich, aber auch erdigen, mineralischen Noten weisen uns seinen Weg. Man möchte eintauchen in diesen feinen und zugleich markanten Tropfen. Auf der Zunge wirkt der 2020er Riesling Roche Calcaire fruchtig und erfrischend, ein dichter Wein, der von einer kalkigen Note und einer saftigen Frucht geprägt ist. Er überzeugt durch Frische, Eleganz und einen präzisen, langen und mineralischen Nachhall. Wunderbarer Essensbegleiter mit hervorragendem Reifepotential. Wenn möglich dekantieren und aus großen Gläsern genießen.

Inhalt: 0.75 Liter (38,67 €* / 1 Liter)

29,00 €*
Zind-Humbrecht Pinot Gris Turckheim 2019 - Biowein
Eine recht typische Grauburgunder-Nase. Funkelndes Strohgelb, helle Reflexe. Der Pinot Gris von Zind-Humbrecht vermittelt Fülle und Kraft. Reife Aprikose und Ananas sowie ein wenig Banane finden sich in der Nase, ebenfalls etwas Mandarine oder Orange. Mit etwas Temperatur ergibt sich auch eine Nuance, die an exotische Gewürze denken lässt. Das Aroma des Gaumens ist vom ersten Schluck an völlig anders als erwartet. Mit Druck bahnt sich der Pinot Gris seinen Weg. Nur mit leichtem Schmelz versehen, wirkt er heller und leichter als in der Nase angenommen. Mandarinenschale, Orange und herbe Orangenkonfitüre prägen das aromatische Bild nun, wobei Aprikose und die Gewürze aus der Nase zusätzlich zur Geltung kommen. Die Exotik verfliegt dabei etwas. Säure ist nur dezent wahrnehmbar.

Inhalt: 0.75 Liter (20,67 €* / 1 Liter)

15,50 €*
Zind-Humbrecht Pinot Noir Heimbourg 2019 - Biowein
Olivier Humbrecht: Dies ist der einzige Rotwein, der auf der Domaine hergestellt wird! Der Weinberg von Heimbourg hat einige interessante Eigenschaften für die Produktion von Rotwein. Der kleine 0,32 ha große Weinberg mit Pinot-Noir befindet sich am westlichen Hang des oligozänen Kalksteinhügels. Der Hang ist nicht so steil und der Oberboden ist tiefer, reichhaltiger an Lehm und mit einer eisenhaltigen Zusammensetzung, günstig für die Reife der Tannine von Rotweinen. Der Weinberg genießt auch den kühleren Nordwind, der dazu beiträgt, dass die Trauben gesund bleiben, aber auch verhindert, dass der Zucker zu hoch und zu schnell steigt. Die Trauben werden von Hand entrappt. Die Gärung/Mazeration dauert 15 Tage mit gelegentlichem Untertauchen des Traubenhutes. Der Wein wird in 228-Liter-Fässern (keine neuen) abgefüllt und 18 Monate nach der Ernte ohne Schönung und Filtration in Flaschen abgefüllt. Gedecktes Granatrot mit Aufhellungen zum Rand hin. Welch ein Verführer befindet sich mit dem 2019er Pinot Noir Heimbourg im Glas – wilde Himbeeren, süße rote Johannisbeeren, rote Sauerkirschen, wilde Pfingstrosen und Veilchen strömen nach einem Tag der Belüftung aus dem Glas entgegen. Unterholz, Trüffel, Pfeffer und Leder markieren seinen burgundischen und erdigen Charakter. Feinste Fruchtausprägung auch am Gaumen, gepaart mit erfrischender Säure, einer noch betonten Tannin-Struktur und mineralischer Tiefe. Dieser Wein zeigt sich schon am Beginn seiner Trinkreife, aber man sollte etwas Geduld aufbringen und ihm weitere Reife zugestehen, um seine Finesse noch mehr nach außen zu kehren. Zart und zugleich kraftvoll, ein Chambolle Musigny aus dem Elsass, für spektakulär kleines Geld. Bravo Olivier, bravo! Ausreichend Belüftung lässt diesen überaus feinen Tropfen noch zusätzlich gewinnen.

Inhalt: 0.75 Liter (46,67 €* / 1 Liter)

35,00 €*
Zind-Humbrecht Pinot Gris Roche Calcaire 2019 - Biowein
Alle Grauburgunder-Weinberge, die auf einer Kalkstein-Geologie auf der Domaine liegen, haben eigentlich den Status einer Einzellage (Clos Windsbuhl, Clos Jebsal, Heimbourg und Rotenberg). In den meisten Jahrgängen wird dieser Biowein aus den jungen Reben des Pinot Gris gekeltert, die in den frühen 1990er Jahren auf dem Clos Windsbuhl gepflanzt wurden. In manchen Jahren wurde entschieden, andere Weinberge hinzuzufügen. Im Jahr 2019 wurde die Produktion von Clos Jebsal, Clos Windsbuhl und Heimbourg dem Roche Calcaire hinzugefügt. Diese Weinberge brachten einige sehr schöne Bioweine hervor, die aber leider nicht alle trocken ausfielen. Um nicht nur einen qualitativ hochwertigen Biowein zu liefern, sondern auch einen konsistenten Stil, wurde beschlossen, sie alle zusammen auszubauen, nachdem sie einzeln vergoren wurden. Das Endergebnis ist ein Wein, der kaum trocken ist und eine große Säure trägt, was von solchen Weinbergen zu erwarten ist. Genau wie bei den Pinot Gris-Weinen aus Einzellagen wurde entschieden, dass eine zusätzliche sechsmonatige Lagerung auf der Vollhefe dem Biowein mehr Charakter und Komplexität verleihen würde. Strahlendes Goldgelb mit zarten grünen Reflexen. Der 2019er Pinot Gris Roche Calcaire zeigt sich fein und duftig, die kalkigen Noten sind wunderschön präsent und er fordert die Karaffe ein, um Aromen von Pfirsich, Nektarine und Quitte zu offenbaren. Duftige Blüten, ein Hauch von Anis und Ingwer sind ebenfalls präsent. Durchzogen ist das Ganze von feiner Mineralität und einem Duft, der an Muschelschalen denken lässt. Elegant und cremig gleitet er über die Zunge, mit feiner salziger Note und einer eleganten Säure, die perfekt in den fruchtigen Teppich verwoben ist. Ein delikater Wein und hervorragender Essensbegleiter, der im Nachhall Zitrus und Ingwerfrische aufblitzen lässt. Gerichte mit frischen und zitrischen Einflüssen stehen ihm hervorragend zu Gesicht. Er bringt ein sehr gutes Reifepotential für die nächsten Jahre mit. Wenn möglich dekantieren und aus großen Gläsern genießen.

Inhalt: 0.75 Liter (40,67 €* / 1 Liter)

30,50 €*
Zind-Humbrecht Pinot Gris Roche Volcanique 2019 - Biowein
Als wir 1977 den Weinberg Clos-Saint-Urbain auf dem Grand Cru Rangen erwarben, war etwa die Hälfte des Landes nicht mit Reben bestockt und musste bepflanzt werden, sagt Olivier Humbrecht. Dieser sehr steile Weinberg erfordert viel harte Handarbeit und einige Flächen wurden Mitte des 20. Jahrhunderts aufgegeben. In den meisten Jahrgängen werden die in den 1970er und 1980er Jahren gepflanzten Rebstöcke von den sehr alten Rebstöcken, die sich als Grand Cru qualifizieren, getrennt. Diese Weine zeigen deutlich die ganze Ursprünglichkeit einer vulkanischen Geologie, die im Elsass einzigartig ist. Sie werden auch genauso kultiviert wie die älteren Reben (z. B. Pflügen mit einer Winde). Der größte Unterschied liegt in der Größe der Ernte. Der Roche Volcanique wird mit geringen Erträgen hergestellt, aber die älteren Reben produzieren noch weniger! Für diese "jüngeren Reben" streben wir sehr gesunde Trauben an (keine Edelfäule), um einen trockenen Wein zu erhalten. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund neigen die Weine aus diesem Weinberg auch dazu, schnell zu gären und würden wenig Restsüße behalten, wie es hier im Jahr 2019 der Fall ist. Tiefes Goldgelb mit zarten kupferfarbenen Reflexen. Im Duft zeigt der 2019er Pinot Gris Roche Volcanique wunderschön seine Herkunft, rauchige und flintige Noten steigen dem Verkoster aus dem Glas entgegen. Er besitzt Charme und vermittelt den Eindruck von praller Frucht, die an reife Orangen, Orangenkonfitüre, Mangorelish und Zitronat erinnert. Süße fernöstliche Gewürze, die an Kardamom, Curry, kandierten Ingwer und Süßholz erinnern, sind ebenfalls mit von der Partie. Ein wahres Feuerwerk der Aromen. Mit wunderschöner Fülle und zart provozierender Pikanz fließt er über die Zunge, seine feine Süße kokettiert perfekt mit den rauchigen Aromen und dem feinen Gerbstoff. Der lange Nachhall lebt von Frische und einer lebendigen Säure. Olivier Humbrecht hat den Pinot Gris mit feiner Süße so perfektioniert, dass er übersprudelt mit Frische und Lebendigkeit. Ein wunderbarer Essensbegleiter, der wunderschön reifen kann. Wenn möglich dekantieren und aus großen Gläsern genießen.

Inhalt: 0.75 Liter (36,00 €* / 1 Liter)

27,00 €*
Tipp
Zind-Humbrecht Gewürztraminer Roche Calcaire 2014 - Biowein
92 Parker Punkte für diesen Gewürztraminer von Zind-Humbrecht Funkelndes Goldgelb. Der 2014er Gewurztraminer Roche Calcaire präsentiert sich mit feiner Würze, Trockenobst, Ingwer und Zitronengras im Auftakt. Feinherbe Grapefruitnoten, Aprikose, Mango und Apfelschale gesellen sich mit ausreichend Sauerstoff hinzu, den der Wein unbedingt einfordert. Faszinierende Anklänge von Zedernholz und elegante rauchige Noten fassen das Geruchsbild wunderschön ein. Auf der Zunge wirkt der 2014er Gewurztraminer Roche Calcaire prägnant und er regt erneut mit einer feinen Würze direkt den Trinkfluss an. Begleitet wird seine Würze von feinherben Zitrusaromen und einer frischen, zitrischen Säure, die ihm Spiel und Facette verleiht. Seine kalkige Mineralität ist „nomen est omen“ allgegenwertig. Ein unwahrscheinlich feiner Gewurztraminer von dem man gerne das eine oder andere Glas mehr trinkt.

Inhalt: 0.75 Liter (26,67 €* / 1 Liter)

20,00 €*
Nikolaihof Wachau semicolon Gewürztraminer 2020 - Biowein
Im Rahmen von s e m i c o l o n spüren Katharina Salzgeber und Nikolaus Saahs dem Potential von Gewürztraminer und Riesling nach. Wie reagiert die Rebsorte, wenn eine andere Herangehensweise hinsichtlich des Lesezeitpunktes, der Verarbeitung und des Ausbaus gewählt wird? Wie das Semikolon (der Strichpunkt), das sich in Bezug auf Einsatz und Interpretation keinem grammatikalischen Regelwerk unterwirft, sondern vielmehr an den Esprit der Schreibenden sowie auch der Lesenden appelliert, legen die Weine das Korsett (des Bekannten) ab und regen den/die Trinker/-in zum mündigen Nachschmecken und spüren an. 100 % Maische; acht Monate Ausbau im gebrauchten Holz ohne Schönung, Stabilisierung, Filtration und Schwefelzusatz. Getrübtes Orange mit bernsteinfarbenen Reflexen. Im Duft zeigt sich uns ein intensiver und mit erdigen, steinigen und rauchigen Noten ausgestatteter Gewürztraminer. Getrocknete Gräser, Rosenblätter, grüne Pfeffernoten und Orangenschale zeigen sich mit ausgeprägter Intensität und Frische. Sein Duft ist von einem hefig-würzigen Charakter untermalt sowie einer puristischen Tiefe, in der man versinken möchte. Präzise und trocken fordert der 2020er Gewürztraminer semicolon den Gaumen heraus, sein feiner Gerbstoff und die von Zitrus- und Apfelschale geprägte Würze lassen ihn zu einem fantastischen Essensbegleiter einer kreativen Küche mit vielen Einflüssen von Kräutern und Gewürzen werden. Ein überaus lebendiger Vertreter seiner Art und eine Weinstilistik, die von Lebendigkeit, Frische und Tiefe geprägt ist.

Inhalt: 0.75 Liter (48,00 €* / 1 Liter)

36,00 €*
Neu
Nikolaihof Wachau semicolon Riesling 2020 - Biowein
Im Rahmen von semicolon spüren Katharina Salzgeber und Nikolaus Saahs dem Potential von Gewürztraminer und Riesling nach. Wie reagiert die Rebsorte, wenn eine andere Herangehensweise hinsichtlich des Lesezeitpunktes, der Verarbeitung und des Ausbaus gewählt wird? Wie das Semikolon (der Strichpunkt), das sich in Bezug auf Einsatz und Interpretation keinem grammatikalischen Regelwerk unterwirft, sondern vielmehr an den Esprit der Schreibenden sowie auch der Lesenden appelliert, legen die Weine das Korsett (des Bekannten) ab und regen den/die Trinker/-in zum mündigen Nachschmecken und -spüren an. 30 % Maische, 70 % Most; zehn Monate Ausbau im gebrauchten Holz ohne Schönung, Stabilisierung, Filtration und Schwefelzusatz. Der 2020er Riesling semicolon duftet ursprünglich und intensiv, getrocknete Wiesenkräuter, Apfel, Apfelschale und Weinhefe bestimmen den Auftakt. Er fordert die Karaffe ein, um sich zu öffnen und zu entfalten. Mit Sauerstoff treten weitere Fruchtnoten von Quitte und florale Noten von Geißblatt, Kamille und Holunderblüte hinzu. Präzise, trocken und hefig-würzig zeigt sich der fordernde Gaumen, der eine ganz neue Art des Weinmachens offenbart. Ein überaus erfrischender Stil, der sich perfekt mit einer puristischen, naturbelassenen und von Kräutern geprägten Küche verbindet.

Inhalt: 0.75 Liter (46,00 €* / 1 Liter)

Ab 34,50 €*
Zind-Humbrecht Gewürztraminer Roche Calcaire 2019 - Biowein
Die Geologie des sedimentären Kalksteins, die sich hauptsächlich an den Ausläufern der Vogesen im Elsass befindet, war schon immer die erste Wahl für die Herstellung langlebiger und strukturierter Gewürztraminer-Weine. Das Vorhandensein von Ton, mehr oder weniger wichtig, bringt ein kühleres Element in den Boden, verlangsamt den Reifeprozess und bewahrt einen besseren Säuregehalt. Die Anwesenheit von Kalk beeinflusst das aromatische Profil und die Textur des Weines. Sie werden würziger, weniger blumig, mit einer erkennbar strafferen Tanninstruktur, die so entscheidend für die Ausgewogenheit des Weines ist. Gewürztraminer erfordert mehr als jeder andere im Elsass eine vollendete Hautreife. Andernfalls kann ein überaromatischer, nicht komplexer und bitterer Wein entstehen. Die Qualität des Terroirs wird sehr helfen, aber auch die spätere Ernte! Da der Säuregehalt von Natur aus gering ist, beeinflusst die spätere Ernte den Wein nicht so stark wie andere Trauben, die stärker unter Säureverlust leiden würden. Alle Trauben für diesen Wein stammen aus unseren Top-Einzellagen oder Grand Crus, wo wir die jüngeren Reben unter die ursprünglichen älteren Reben stellen würden. Blassgelbe Farbe. Die Nase zeigt einen zurückhaltenden, fast mineralischen, rauchig-aromatischen Ausdruck, so typisch für einen Kalkboden. Er öffnet sich schließlich und offenbart auf sehr elegante Weise reife Zitrusfrüchte und exotische Früchte. Am Gaumen zeigt sich eine überraschende Frische und Säure und endet mit einer ausgewogenen zarten Süße. Es ist klar, dass dieser Biowein von einer weiteren Alterung profitieren wird, damit er sein volles Potenzial entfalten kann.

Inhalt: 0.75 Liter (39,33 €* / 1 Liter)

29,50 €*