Bioweine aus Überzeugung
My-Biowine feiert 10 Jahre Jubiläum!
Versandkostenfrei ab 75 Euro
  • Altersverifizierung

    Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
    Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

    Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.

Heinrich Burgenland naked red - Biowein

8,50 €*

% 9,00 €* (5.56% gespart) vorher 8,00 €*
Inhalt: 0.75 Liter (11,33 €* / 1 Liter)
Produktnummer: VN11518

Sofort verfügbar, Lieferzeit: Sofort verfügbar

Anzahl
Flasche(n)
Produktinformationen "Heinrich Burgenland naked red - Biowein"

Der Naked red ist ein Non-Vintage.

Zweigelt und Blaufränkisch sind dominant, unterstützend wirken St. Laurent und andere.

Die Reben stehen sowohl im Westen als auch im Osten des Neusiedlersees. An den Hanglagen des Leithagerbiges wachsen sie eher auf Kalk und Schiefer. Auf der anderen Seite bilden die Schotterböden der Parndorfer Platte und der humus-lastige Heideboden die Basis.

Die Lese erfolgte Ende August bis Mitte September. Spontane Gärung für zwei Wichen im Holzgärständer sowie im Stahltank auf der Maische. Im Anschluss darf er im Holzgärständer länger als ein Jahr reifen.

Dunkles Kirschrot mit dunklem Kern und hellem Rand

Die Nase wirkt zunächst dunkel, ansprechend und würzig. In einem Sammelsurium an Aromen offenbaren sich zunächst Cassis, Holunderbeere, Brombeere sowie Sauerkirsche. Die Frucht ist kompakt, aber nie konzentriert, sondern knackig erfrischend. Ein Hauch Lakritz macht sich breit und bringt somit eine etherische Frische ins Spiel. Der Anis-Ton wirkt angenehm und abwechslungsreich. Dazu gesellt sich eine feine Würze von Wacholder und grünem Pfeffer. Reichlich Gartenkräuter umgarnen ihn mit zusätzlich erfrischenden Momenten.

Mit Zug und Griffigkeit startet er am Gaumen.

Er wirkt saftig und seidig zu gleich. Enorm schlank in seinem Auftritt und dadurch noch so viel ansprechender. Die Frucht wandelt sich deutlich in Richtung Himbeere und vor allem Sauerkirsche.

Die Würze nimmt sonst am Gaumen deutlich ab.

Der Trinkfluss und Spaßfaktor steigen dafür deutlich an.

Eigenschaften

Allergene: enthält Sulfite
Anbaugebiete: Neusiedler See
Flaschengröße: 0,75l
Geschmack: trocken
Herkunftsland: Österreich
Hersteller: Weingut Heinrich, Baumgarten 60, A-7122 Gols / Austria,
Rebsorten: Blaufränkisch, Sankt Laurent, Zweigelt
Vorh. Alkohol ( Vol%): 12,5
Weinart: Rotwein

Weinanalyse

Kontrolle durch: AT-BIO-402
Restzucker (g/l): 1
Gesamtsäure (g/l): 6,3
Weinstil: Holzfass, ausgewogen

© Peter Riegel Weinimport GmbH. Die Weinanalyse stellt lediglich einen Durchschnittswert dar.

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


Naturweine

Tipp
Neu
Vola Vole Chardonnay ohne SO2-Zusatz Orsogna - Biowein
Die Hefen für diesen Chardonnay werden in einem aufwendigen Verfahren im Maiella-Nationalpark extra selektioniert. Jede Rebsorte erhält ihren eigenen, passenden Hefestamm. So entsteht ein ausdrucksstarker Chardonnay. Der Duft von Brioche und Butter erinnert ein wenig an Champagner. Am Gaumen kräftig mit Noten von Weißdorn und leicht salziger Mineralität.

Inhalt: 0.75 Liter (10,39 €* / 1 Liter)

Ab 7,79 €*
Neu
Nikolaihof Wachau semicolon Riesling 2020 - Biowein
Im Rahmen von semicolon spüren Katharina Salzgeber und Nikolaus Saahs dem Potential von Gewürztraminer und Riesling nach. Wie reagiert die Rebsorte, wenn eine andere Herangehensweise hinsichtlich des Lesezeitpunktes, der Verarbeitung und des Ausbaus gewählt wird? Wie das Semikolon (der Strichpunkt), das sich in Bezug auf Einsatz und Interpretation keinem grammatikalischen Regelwerk unterwirft, sondern vielmehr an den Esprit der Schreibenden sowie auch der Lesenden appelliert, legen die Weine das Korsett (des Bekannten) ab und regen den/die Trinker/-in zum mündigen Nachschmecken und -spüren an. 30 % Maische, 70 % Most; zehn Monate Ausbau im gebrauchten Holz ohne Schönung, Stabilisierung, Filtration und Schwefelzusatz. Der 2020er Riesling semicolon duftet ursprünglich und intensiv, getrocknete Wiesenkräuter, Apfel, Apfelschale und Weinhefe bestimmen den Auftakt. Er fordert die Karaffe ein, um sich zu öffnen und zu entfalten. Mit Sauerstoff treten weitere Fruchtnoten von Quitte und florale Noten von Geißblatt, Kamille und Holunderblüte hinzu. Präzise, trocken und hefig-würzig zeigt sich der fordernde Gaumen, der eine ganz neue Art des Weinmachens offenbart. Ein überaus erfrischender Stil, der sich perfekt mit einer puristischen, naturbelassenen und von Kräutern geprägten Küche verbindet.

Inhalt: 0.75 Liter (48,00 €* / 1 Liter)

36,00 €*
Neu
Meinklang Morgen Edition 3 - Naturwein
Sankt Laurent und Pflaumenwein. Getrübtes Cranberry-Rot. Fruchtig und duftig mit Noten von Cranberries, Kirschen, Rhabarber, Pflaumen und Wiesenkräutern zeigt sich die Morgen Edition 3 im Glas. Ein echter Spaßmacher, unkompliziert, fruchtig und belebend bereits im Duft, man freut sich direkt auf den ersten Schluck. Süffig, spritzig und rotbeerig auf der Zunge, genau der richtige Partywein, nicht nur bei wärmeren Temperaturen. Putzt den Gaumen sauber und macht Lust auf mehr, also genügend Flaschen bereithalten!

Inhalt: 0.75 Liter (39,33 €* / 1 Liter)

29,50 €*
Neu
Meinklang "Tag" Edition 3 - Naturwein
Getrübtes Zitronengelb. Sehr frisch und ursprünglich mutet der Tag Edition 3 an, zunächst denkt man an Bier, oder auch an Apfelmost, dann treten Aromen von frischem Ingwer, Koriander, Zitronenabrieb, Kumquats und Quitte aufs Parkett. Man fühlt den Tag förmlich erwachen und wird mitten in die blühende Wiese und die erwachende Natur versetzt, das löst auch im Winter unmittelbar Frühlings- und Glücksgefühle aus. Saftig, knackig und mit anregender Säure betört dieser Grüne Veltliner den Gaumen mit einem feinen Hefeteppich, salziger Note und pfeffriger Würze im Appetit anregenden Nachhall. Ein wunderbarer Tropfen, bei dem auf der Zunge auch die fruchtigen Eindrücke von Orange, Apfel und Quitte nicht zu kurz kommen. Solo oder zum Essen eine Freude! Nicht zu kalt aus großen Gläsern genießen.

Inhalt: 0.75 Liter (39,33 €* / 1 Liter)

29,50 €*
%
Tipp
Neu
Lunaria Ancestrale Malvasia Orange Biowein - Demeter
Ancestrale-Lunaria Malvasia ORANGE Terre di Chieti g.g.A Mit spontaner Gärbasis Malvasia ist eine Rebsorte mit einer einzigartigen Geschichte. Ihr Name leitet sich von einer Abkürzung des Namens der griechischen Stadt „Monemvasia“ auf der Peloponnes ab und bedeutet „eine Tür“, da der Zugangshafen zur Festung nur einen Eingang hatte. Der Name Monemvasia wurde von den Venezianern, die zwischen 1500 und 1700 mit dem Import begannen, in „Malvasia“ italienisiert. Dank ihnen verbreitete sich Malvasia im gesamten Mittelmeerraum, wo nach Kreuzungen mit lokalen Reben verschiedene Reben namens Malvasia (Istriana del Latium, Bosa delle Lipari und andere). In diesem Zusammenhang schrieb der Ampelograph Di Rovasenda (1824-1913): „[...] nur die parfümierten Trauben, die den Geschmack von Muskat haben, sollten Malvasie genannt werden [...] Allerdings gibt es zu viele Trauben mit einem einfachen Geschmacksrichtung namens Malvasie [...] Namen, den sie zu Unrecht tragen. Abruzzen-Markise oder Pergola (im lokalen Dialekt „la capanne“). Traditionelle ausgedehnte Anbauform des Gebietes, gekennzeichnet durch eine geringe Pflanzendichte pro Hektar (1.100-1.600), was die natürliche Harmonie der Ausbreitung und vegetativen Entwicklung der Wurzeln, Trauben und Blätter unterstützt. In den „Hütten“ erfolgen Ernte und Rebschnitt ausschließlich manuell und sind streng an den Winzer und seinen kleinbäuerlichen Besitz gebunden. Weinberge werden auf 400-500 m Seehöhe angebaut. Biodynamisch mit Bio- und DEMETER-Zertifizierung. Der biodynamische Anbau ist wichtig für das mikrobiologische Leben des Weinbergs und von grundlegender Bedeutung für die spontane Gärung eines biodynamischen Weins. Der Einsatz herkömmlicher Fungizide schwächt die Hefepopulationen und erschwert die spontane Gärung erheblich. Die Originalität und Einzigartigkeit des biodynamischen Weins liegt in seiner Verbindung zum Ort und den klimatischen Bedingungen des Jahres. Die Biodynamik führt den Wein an seinen Ursprungsort zurück, den die Franzosen als „Terroir“ (Territorialität) definieren. – ORANGENWEIN Es basiert auf der althergebrachten Technik der Weinbereitung, die für unsere Landschaft typisch ist und durch den längeren Kontakt der Schalen mit dem Most gekennzeichnet ist, der dem Wein ungewöhnliche Aromen und Farben verleiht. Eine Technik, die mit dem Aufkommen neuer Kellermaschinen, bei denen die Schalen vor der Gärung entfernt werden, verschwunden ist. Beim Malvasia Orange Lunaria Ancestrale werden die Schalen zwei bis drei Tage lang ohne thermische Kontrolle und ohne Zusatz von Sulfiten mit dem Most mazeriert und mit natürlichen Traubenhefen vergoren. Bei der Mazeration werden die Tannine extrahiert und diese verleihen dem Wein die Struktur eines Rotweins. „Orange“-Weine, die weder weiß noch rosé noch rot (die vierte Farbe des Weins) sind, verdienen eine eigene Kategorie. „Orange“-Wein enthält wie Rotwein viel mehr antioxidative Stoffe als Weißwein. Denn durch die Gärung des weißen Traubenmosts in Kontakt mit der Schale und den Kernen werden Polyphenole (Resveratrol) extrahiert, die im menschlichen Körper als Antioxidantien wirken. Eine Studie ergab, dass Weißwein, der durch diesen Mazerationsprozess hergestellt wird, eine sechsmal höhere antioxidative Aktivität aufweist als normaler Weißwein. Seine antioxidative Wirkung ähnelt der von Rotwein. STILLWEIN, gekennzeichnet durch: – SPONTANE GÄRUNG Der biodynamische Winzer im Keller verzichtet auf biotechnologische und chemisch-physikalische Korrekturen und überlässt die Verantwortung für die Weinerzeugung der Natur. Spontane Gärungen nutzen das, was die Natur jedes Jahr bietet, und verlassen sich auf die Stärke und Gesundheit des Weinbergs, um große Trauben zu erhalten, die mit der für die Gärung notwendigen Mikroflora bedeckt sind. – OHNE ZUSÄTZLICHE SULFITE (weniger als 10 Mg-lt) Biodynamischer Wein benötigt kaum Konservierungsstoffe, seine Trauben verfügen bereits über alle notwendigen Elemente, um sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise zu stabilisieren und zu konservieren. Eine spontane Gärung ist in Gegenwart von Sulfiten nicht möglich; Wenn man es den Trauben oder dem Most im Weinkeller hinzufügt, werden die vielen Familien einheimischer Hefen auf der Schale entfernt, die die Grundlage jedes biodynamischen Weins bilden. Ein Wein von großer Komplexität benötigt möglichst viele Hefen. – NICHT MIT BODEN GEFILTERT Klarheit als Garantie für Qualität oder Exzellenz und haben ein falsches Klischee vom „perfekten Wein“ geschaffen, das jedoch mit dem Unvollkommenen verbunden ist. Extreme Filtration beeinträchtigt die Mikroflora (Hefen und Bakterien) und erzeugt einen sterilen, chemischen und leblosen Wein. Der ungefilterte, sulfitfreie Wein ist ein sich ständig weiterentwickelndes Geschmackskaleidoskop mit einem breiten Spektrum an Aromen, beginnend mit einer schönen, feinen Mineralität und Geschmackstiefe. Die Herstellung unfiltrierter Weine mit Bodensatz stellt die echte Transparenz dar, einen Wein anzubieten, der keine Zusätze enthält: „Nur ein biodynamischer Wein, der laut Verordnung keine Zusätze erfordert, kann ungefiltert getrunken werden.“ Auf dem Flaschenkopf finden Sie den Satz: Es wird nichts hinzugefügt, nichts wird weggenommen, Ungefilterter Wein mit Basis. – NATÜRLICHE ZAHNSTABILISIERUNG Finden Sie kleine Kristalle am Bodeneiner Flasche? Sie sind harmlose Ausfällungen von Weinsteinen und bedeuten, dass der Wein „die Kälte gespürt“ hat. In der Biodynamik sind physikalische (Kühlung) und chemische Behandlungen nicht erlaubt. Winterkälte und Witterung stabilisieren den Wein auf natürliche Weise. Die herkömmliche Weinsteinstabilisierungstechnik, bei der der Wein 6/7 Tage lang bei -5/-6°C gekühlt wird, führt zu einem erheblichen Energieverbrauch, der allein dem Zweck dient, das Vorhandensein einiger Milligramm harmloser Weinsteinkristalle im Wein zu vermeiden. Farbe: Orange (nicht Rosé) mit bernsteinfarbenen Farbtönen von mehr oder weniger Intensität, abhängig von der Reife der Trauben und der Mazerationszeit mit den Schalen. Die Hauptfaktoren sind sicherlich die Terpene, die Aromen wie Zitrusfrüchte und Blumen wie Wildrose verleihen, dann gibt es auch die Kräuternoten, die über die Luzerne gleiten. Aromen: im Mund ein Gleichgewicht zwischen ländlicher Süße und Bitterkeit; süß und bitter.

Inhalt: 0.75 Liter (19,93 €* / 1 Liter)

14,95 €* 15,95 €* (6.27% gespart)